Nobelpreisträger Desmond Tutu gestorben

Online seit: 27.12.2021

26.12.2021 - Der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu ist im Alter von 90 Jahren gestorben.
Er hat mit Nelson Mandela für ein Ende der Apartheit in Südafrika gekämpft und wurde 1984 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Tutu war 1975 der erste schwarze anglikanische Bischof von Johannesburg und wurde am 7. September 1986 zum Erzbischof des Erzbistums Kapstadt ernannt. Er hatte dieses Amt bis Herbst 1996 inne.

Präsident Ramaphosa würdigte ihn als einen "Mann von außergewöhnlicher Intelligenz, integer und unbesiegbar gegen die Kräfte der Apartheid" und er habe sich "für die Unterdrückten auf der ganzen Welt" eingesetzt.

Tutu übernahm auch den Vorsitz der Wahrheits- und Versöhnungskommission, die die Verbrechen der Apartheid-Zeit aufarbeitete und verfolgte dabei das Motto "Vergeben, aber nicht vergessen". Tutu prägte zudem das Bild von Südafrika als "Regenbogennation", in der es für Menschen aller Hautfarben und Ethnien ermöglicht werden soll, friedlich zusammenzuleben. Bis ins hohe Alter setzte sich Tutu für Menschenrechte und gegen Diskriminierung ein.

 

„Das Gute ist stärker als das Böse, Liebe ist stärker als Hass, Licht ist stärker als Dunkelheit, das Leben ist stärker als der Tod. Der Sieg ist unser, durch ihn der er uns liebt.“

(Desmond Tutu)